Die Europäische Kommission hat gestern die Europäische Bürgerinitiative „Rettet die Bienen!“ registriert. Die Organisatoren, darunter die Initiatoren des bayerischen Volksbegehrens zum selben Thema, fordern die Kommission dazu auf, „Rechtsvorschriften zu erlassen, um Lebensräume für Insekten als Indikatoren einer intakten Umwelt zu erhalten und zu verbessern“. Die Initiatoren haben nun ein Jahr Zeit, eine Million Unterschriften aus sieben Ländern zur Unterstützung ihres Vorschlags zu sammeln. mehr >> Agrarheute.de: 15. August 2019

Spargelfelder erblühen nach der Ernte und dienen Bienen und anderen Insekten als Nahrungsquelle. Der (deutsche) Spargelanbau hat zwei große Vorzüge: Zum einen dient er dem Genuss der Menschen. Zum anderen nützt er auch der Natur. Denn durch die intensive Pflege der Felder und die gute Versorgung mit Wasser und Dünger bilden Spargelpflanzen nach der Erntezeit reichlich Blüten. Sie sind eine wertvolle Nahrungsquelle unter anderem für Bienen. So kann Honig einen Anteil von bis zu 90% an Spargelpollen aufweisen, wenn er aus Regionen mit Spargelanbau stammt. Das haben Analysen des Länderinstituts für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. ergeben. mehr » gabot.de; 15. Juli 2019

Die Rose lässt sich im Garten wunderbar als Bienenweide einsetzen. Mit der richtigen Auswahl an Rosensorten locken sie zahlreiche Bienen und Insekten an. Wer seinen Garten mit einer Bienenweide gestalten möchte, sollte unbedingt zur Rose greifen. Denn je nach Art und Sorte erfreuen sich zahlreiche Bienen und andere Insekten an dem festlichen Blütenspektakel. Wer sich zum Beispiel im Sommer in der Nähe der Ramblerrose ‘Paul’s Himalayan Musk’ oder der weiss blühenden Bodendeckerrose ‘Sternenflor’ aufhält, vernimmt lautes Summen und kann beim genauen Hinsehen emsiges Treiben vieler Bienen an den Staubgefäßen beobachten. mehr » mein-schoener-garten.de; 8. Juli 2019

Eine neue Bienenausstellung unter freiem Himmel am Ufer des Bodensees in Arbon thematisiert das Bienensterben. 70 Fotografien laden am Ufer in Arbon beim Seeparksaal ein, das Bienenvolk näher kennenzulernen. Die Ausstellung über die Bienen hat die Firma «Bee Family» aus Frasnacht/TG auf die Beine gestellt. Besucher entdecken, wie demokratisch Bienen ihre Entscheidungen treffen und wie sie eine Königin auswählen. Auch das Geheimnis ihrer Baukunst, die sechseckigen Waben, wird gelüftet. >> mehr SRF; 5. Juli 2019

An die 480 000Bienen sind unterwegs im 7,5Kilometer großen Schutzkreis der Bienenbelegstelle Sauschütt im Ebersberger Forst. Während Arbeiterbienen an den Himbeer- und Brombeerflächen Nektar und Pollen sammeln, treffen sich Königinnen und Drohnen in 15bis 50Metern Höhe zur Paarung in der Luft: Zwölf bis 18Drohnen begatten eine Königin – ist das vollbracht, sterben die männlichen Bienen, ihre Lebensaufgabe ist erfüllt. Die Königinnen hingegen kehren in ihre Begattungskästchen zurück, legen jeweils täglich 2000Eier, vier Jahre lang – ohne auch nur ein einziges Mal neu begattet zu werden. >> mehr süddeutscheZeitung; 21. Juni 2019

Auch Bienen, Wespen und Co. haben im Sommer Durst. So einfach können Sie helfen An heissen Tagen ist es besonders wichtig, viel zu trinken. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für andere Säugetiere und Vögel – aber auch Insekten. Denn Wespe, Biene, Schmetterling und Co. nehmen zwar in der Regel Flüssigkeit mit ihrer Nahrung auf. Doch bei besonders hohen Temperaturen sind auch sie auf eine Extraportion Nass angewiesen. Wespen (und damit sind nicht nur die oft nervige Deutsche oder die Gemeine Wespe gemeint) etwa brauchen außerdem Wasser für ihren Nestbau. Denn den zerkauten Holzbrei verdünnen sie mit Feuchtigkeit bis zur richtigen Konsistenz. >>

Marisa Bühler thematisiert im Seepark die Tierart und deren Artensterben. Fotografen und Journalisten geben Einblick. Wie finden Bienen zurück in ihr Nest? Wie bauen sie die perfekt zusammenpassenden Waben? Welche Rolle hat die Königin? Diese Fragen beantwortet die Ausstellung «Das Genie der Honigbienen» beim Seepark. Bebildert wird sie mit zwanzig grossformatigen Bildtafeln mit Fotos des französischen Künstlers Éric Tourneret. >> mehr tagblatt.ch; 16. Juni 2019

Auf der Bundesgartenschau in Heilbronn können Besucher dank moderner Mikrofontechnologie in das Innere eines Bienenstocks lauschen.  Wir haben keine Sekunde gezögert, als die Anfrage kam, ob wir uns eine Partnerschaft mit der BUGA in Heilbronn vorstellen können – natürlich sind wir dabei. Denn als Unternehmen am Standort Heilbronn mit über 400 Mitarbeitern fördern wir alles was die Lebensqualiät erhält, steigert und sichert. Denn das kommt wirklich allen zu Gute. Wer beim Spaziergang über die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn (17. April bis 6. Oktober) die Blütenpracht bewundert, wird sicher auch die eine oder andere Honigbiene zu Gesicht bekommen. Diese unscheinbaren Insekten sind von enormer Bedeutung, nicht

In Rio Grande do Sul starben laut einem Bericht etwa 80% der Bienen auf Grund der Agrochemikalie Fipronil, das im Sojaanbau verwendet wird. Auch in Australien bestätigteein Labor einem australischen Imker,dass seine Bienen an einer Fipronil-Vergiftung gestorben waren. Es war nicht das erste Mal, denn schon vorher starben etwa 120 Bienenstöcke durch das selbe Insektizid.  erfahren Sie mehr Netzfrauen.de; 30. Mai 2019

Wir brauchen die Bienen: Züchter wollen Interessierten die Welt der Honigsammler näher bringen Dem erstarkten Interesse an den Bienen gerecht zu werden, ist dem Bienenzüchterverein Oberrheintal wichtig. Deshalb bringt er den Menschen die Welt der Bienen erstmals am Weltbienentag – 20. Mai 2019 – näher. Das schlimme Wort, das die Gesellschaft hellhörig werden liess, heisst Bienensterben. Bienen sind fürs Ökosystem sehr wichtig, weshalb es die Bienen zu schützen gilt.  mehr Tagblatt.ch; 17. Mai 2019