Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bienen-Ausstellung in Arbon ist eröffnet

Marisa Bühler thematisiert im Seepark die Tierart und deren Artensterben. Fotografen und Journalisten geben Einblick.

Wie finden Bienen zurück in ihr Nest? Wie bauen sie die perfekt zusammenpassenden Waben? Welche Rolle hat die Königin? Diese Fragen beantwortet die Ausstellung «Das Genie der Honigbienen» beim Seepark. Bebildert wird sie mit zwanzig grossformatigen Bildtafeln mit Fotos des französischen Künstlers Éric Tourneret. >> mehr

tagblatt.ch; 16. Juni 2019

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bienenvölkern zuhören – Bundesgartenschau in Heilbronn

Auf der Bundesgartenschau in Heilbronn können Besucher dank moderner Mikrofontechnologie in das Innere eines Bienenstocks lauschen. 

Wir haben keine Sekunde gezögert, als die Anfrage kam, ob wir uns eine Partnerschaft mit der BUGA in Heilbronn vorstellen können – natürlich sind wir dabei. Denn als Unternehmen am Standort Heilbronn mit über 400 Mitarbeitern fördern wir alles was die Lebensqualiät erhält, steigert und sichert. Denn das kommt wirklich allen zu Gute.

Wer beim Spaziergang über die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn (17. April bis 6. Oktober) die Blütenpracht bewundert, wird sicher auch die eine oder andere Honigbiene zu Gesicht bekommen. Diese unscheinbaren Insekten sind von enormer Bedeutung, nicht nur für die Blumen auf dem Ausstellungsgelände, sondern für alle Pflanzen weltweit – und damit auch uns Menschen. Der Honig, den Bienen produzieren, ist nur ein kleiner Bonus. Viel wichtiger sind Bienen für die Ernte-Erträge: 80 Prozent der 2.000 bis 3.000 einheimischen Nutz- und Wildpflanzenarten werden von ihnen bestäubt. mehr

beyerdynamic; 17. APRIL 2019

Veröffentlicht am

Bienenschwarm sorgt für 28-minütige Spielunterbrechung

Bienen haben die Baseball-Profis der San Diego Padres und Miami Marlins zu einer fast halbstündigen Auszeit gezwungen. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art.

28 Minuten lang musste ein Spiel in der Major League Baseball (MLB), der höchsten US-Baseball-Spielklasse, während des dritten Innings unterbrochen werden. Verantwortlich für die Pause war ein Bienenschwarm, der sich auf einem Mikrofon in der Nähe der Ersatzbänke niedergelassen hatte. Die Spieler der San Diego Padres und der Miami Marlins hatten wegen der Insekten das Spielfeld verlassen.

Eine Fortsetzung der Partie ermöglichte ein Kammerjäger – mit einem tragischen Ende für die Bienen: In einem Imkeranzug bestieg er eine Leiter, tötete den Schwarm mit einem Spray und saugte die Tiere anschließend auf. mehr

Spiegel.de; 3. Juni 2019

Veröffentlicht am

AUSGESUMMT – DAS KANNST DU GEGEN DAS INSEKTENSTERBEN MACHEN

Man muss nicht immer groß auffahren, wenn man etwas für die Umwelt tun will. Mit der richtigen Balkon- oder Gartenbepflanzung oder einem Insektenhotel kannst du helfen, dem Insektensterben etwas entgegenzusetzen. Wie du das anstellst, zeigen wir dir hier.

Durch das Angebot eines Insektenhotels mit Abteilen, die unter Verwendung verschiedener Materialien gestaltet werden, werden günstige Lebensbedingungen für verschiedene Insekten geschaffen.

Das große Bienensterben hat dazu geführt, dass bereits die Hälfte von 560 in Deutschland heimischen Wildbienenarten auf der Roten Liste steht und mehr als 30 Arten nahezu ausgestorben sind, berichtet der BUND. Wir müssen also handeln. Aber worauf stehen die Bienen und Insekten eigentlich?

Erfahren Sie mehr

move36; 31. Mai 2019

Veröffentlicht am

Agrochemikalien: 500 Millionen Bienen in nur 3 Monaten getötet

In Rio Grande do Sul starben laut einem Bericht etwa 80% der Bienen auf Grund der Agrochemikalie Fipronil, das im Sojaanbau verwendet wird.

Auch in Australien bestätigte ein Labor einem australischen Imker, dass seine Bienen an einer Fipronil-Vergiftung gestorben waren. Es war nicht das erste Mal, denn schon vorher starben etwa 120 Bienenstöcke durch das selbe Insektizid. 

erfahren Sie mehr

Netzfrauen.de; 30. Mai 2019

Veröffentlicht am

Imkerin erklärt: Das bringt Bienen in Schwarmstimmung

Am Eingang zum Kasten herrscht reger Flugverkehr, die Tiere tragen reichlich Pollen ein, und die ersten Drohnen fliegen ein und aus. Die Arbeiterinnen im Bienenstock haben sogenannte Weiselzellen gebaut – besondere Zellen, in denen Jungköniginnen herangezogen werden können. All das können Hinweise darauf sein, dass sich die alte Königin mit einem Teil ihres Hofstaats absetzen möchte.

Lesen Sie mehr

Merkur.de; 23. Mail 2019

Veröffentlicht am

Mehr Unordnung im Garten

Mehr Unordnung im Garten und Park würde Bienen guttun

Blumenwiese statt kurzgeschorener Rasen, Totholz und einheimische Hecken statt aufgeräumter Beete. Gartenbesitzer könnten viel für Bienen tun, wenn sie ein bisschen weniger ordentlich wären.  mehr

Bauernzeitung.ch; 17. Mai 2019

Veröffentlicht am

Mit Glyphosat verunreinigter Honig

Beim Protest von Brandenburger Imker*innen 
Ort: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, 
Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin 
Zeitpunkt: Freitag 17. Mai, 11 - 12:30 Uhr

Das betroffene Brandenburger Imkerpaar, Camille Hoonaert und Sebastian Seusing, wird gemeinsam mit der Aurelia Stiftung und solidarischen Imker*innen eine Protestaktion vor dem BMEL durchführen. Sie werden symbolisch 600 Kilogramm belasteten Honig vor dem Ministerium abstellen. Ein Infostand wird über den aktuellen Fall und das Thema „Glyphosat in Honig“ informieren. Anlässlich des Weltbienentags am 20. Mai werden die Teilnehmer*innen einen offenen Brief an Bundesministerin Julia Klöckner übergeben, in dem sie einen besseren Schutz von Bienen, Imkern und der ökologischen Artenvielfalt fordern.  mehr

presseportal.de; 16. Mai 2019

Veröffentlicht am

Bienen impfen ihren Nachwuchs

Bienen können ihre Abwehrkräfte gegenüber Krankheitserregern auf die neue Generation im Stock übertragen, haben Forscher festgestellt.

Durch den Gelee oder Weiselsaft – das Bienenäquivalent zu Muttermilch – verpassen die Insekten ihrer Brut   «RNA-Impfstoffe». Diese werden von Genen der Biene gebildet. In Versuchen  der Universität Cambridge (England) zeigte sich, dass die RNA tatsächlich eine Immunreaktion auslöst – ähnlich wie ein Impfstoff: Die mit Weiselsaft behandelten Bienen zeigten erhöhte Widerstandskraft.

Die Versuchsvölker blieben nach Beendigung der Behandlung über mehrere Monate hinweg gesund. Möglicherweise lässt sich dieses System für den Bienenschutz nutzen, sagen die Forscher.

Schweizerbauer.ch; 12. Mai 2019