Veröffentlicht am

Roboter gegen das Bienensterben

Ein europäisches Forschungsprojekt mit Beteiligung der ETH Lausanne will den von Pestiziden geplagten Bienen helfen. Roboter sollen im Bienenstock nach dem Rechten sehen.

Der Roboter leitet mit Wärme und Vibrationen die Bienen im Staate dank meteorologischen Informationen aus dem Internet.

Zebrafische leben in Flüssen, Honigbienen an Land. Ihre Ökosysteme sind also komplett voneinander getrennt. Kaum vorstellbar, dass sie sich jemals direkt begegnen. Im Labor geht so etwas aber schon, wie ein wissenschaftliches Experiment zeigte. Dabei wurden die beiden schwarmintelligenten Tierarten dazu gebracht, miteinander zu kommunizieren. Und zwar über die fast 700 Kilometer Entfernung zwischen den Städten Graz und Lausanne hinweg. Mehr …

luzernerzeitung; 5. Mai 2019