Vom Leben im Bienenland

26. September 2017: Es gibt sie wieder,
die Honigpralinés … und die diversen
Geschenkarrangements
honig-pralinesgeschenkset-2-honig

… auch als ein kleines Dankeschön für Mitarbeiter und Kunden,
oder ein Glas Honig mit einer selbst gestalteten Etikette


4. Oktober 2017: Unter dem Motto «Die Zürcher Landwirtschaft zu Gast in der Stadt» präsentiert sich die Zürcher Landwirtschaft während 10 Tagen zum Anfassen.

 


29. September – 8. Oktober 2017: Sowohl an der Züspa als auch an der Züla finden Sie den Bienenhonig aus Buchenloo, z.B den CrèmehonigCrèmehonig Ich würde mich freuen, Sie am Samstag, den 30. September an der Züspa /Genussregion, oder am Mittwoch, den 4. Oktober an der Züla vom Morgen bis um 16:00 Uhr, persönlich kennenzulernen lernen.

 

 


18. Mai 2017: Der Umbau macht weiter Fortschritte:

Es wird noch schöner, ja perfekt im neuen Schleuder- und Werkraum!

 

 

 


12. April 2017: die Arbeit mit den Bienen 


Zucht aus Waben einer Reinzuchtmutter.

 


17. Dezember 2016: das Weihnachtsfest

Ein stimmungsvoller Abend …!

 

 


1. Dezember 2016: Zwei neue Geschenksets:

Alles mit Honig
geschenkset-4-honig-defje ein Glas zu 125 gr netto mit Blüten-, Crème, Sommer- und Waldhonig. 1 Flasche Appenzeller Bier Mielfiore 33 cl (Honigbier) und drei Teelichter aus Bienenwachs. CHF 34.–.

 

Honig und Honigpralinés

geschenkset-2-honig-def1 Glas Crèmehonig, 1 Glas Waldhonig à je 250 gr netto, 1 Säckli Honigpralinés à 120 gr. CHF 29.–.

 


11. November 2016: Honig Analyse

waldhonig-250Die neueste, der regelmässig via VDRB in Auftrag gegebene, chemisch-physikalische Analyse des Waldhonigs entspricht in allen Punkten der EU-Verordnung.

Der Bericht vom 8. September 2016.


13. Oktober 2016: Die Honigpralinés, frisch, von der Confiseurin! 

honig-pralinen-200px

120 gr

CHF 9.50

 

 


27. Juli 2016, Buchenloo: Aus der Region: Reportage im Migros Magazin.

2016-07-25 titelfoto


11. Mai 2016, Buchenloo. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig schöne Tage die Bienen brauchen, um Honig zu sammeln. Dank der Feuchtigkeit durch den Regen, geben die Blüten viel Nektar ab und die Honigräume füllen sich.

Meine Arbeit an den Bienen ist, sie vom Schwärmen abzuhalten und genügend Raum zu geben, damit sie sich weiter entwickeln können.
Die ersten Königinnen aus der Zucht haben bereits ein neues zu Hause gefunden.