erstellt am

Neue Hoffnung im Kampf gegen Bienen-Schädlinge

Die Varroa-Milbe ist der grösste natürliche Feind der Bienen. Imker im Bezirk stützten sich bei deren Bekämpfung auf Wärme – auf Hyperthermie.

Der Richterswiler Paul Mikula bezeichnet sich selbst als Jung-Imker, obwohl er mit der Bienenzucht bereits grosse Erfahrungen gesammelt hat. «Von vier Völkern besitze ich nur noch zwei», sagt er. Wie es zur Dezimierung kam, tönt dramatisch und spannend zugleich. An die Eckdaten kann er sich noch genau erinnern: Am 13. Juni letzten Jahres bekam er seinen ersten Bienenschwarm, den die Feuerwehr Zürich eingefangen hatte. Erfahren Sie mehr

Zürichseezeitung; 18. April 2017

erstellt am

Bienenköniginnen Zucht, 12. April 2017

Zucht aus Waben einer Reinzuchtmutter in Buchenloo

erstellt am

«Die Geschichte der Bienen» ist ein Bestseller

China im Jahr 2098 – die Menschheit hat es geschafft, alle blütenbestäubenden Insekten der Welt auszurotten. Was früher die Aufgabe der Bienen war, müssen nun Arbeiterinnen von Hand übernehmen. Und so klettert Tao jeden Tag in schwindelerregender Höhe von Ast zu Ast, um die Blüten der Obstbäume mit einem feinen Pinsel zu bestreichen. Mit diesem Szenario beginnt die norwegische Autorin Maja Lunde ihren Roman «Die Geschichte der Bienen».

Was eigentlich wie der Titel eines Biologiebuchs klingt, führt den Leser zu drei Protagonisten in drei Epochen: zur Blütenbestäuberin Tao im China der Zukunft; zum bettlägerigen Wissenschaftler William im Jahr 1852 in England; und zum Imker George nach Ohio, der dort im Jahr 2007 lebt. Alle ihre Leben werden vom Dasein beziehungsweise vom Nicht-Mehr-Dasein der Bienen beeinflusst – und von der Beziehung zu ihren Kindern. Mehr lesen…

Bauernzeitung online; 11. April 2017

erstellt am

Auf den Spuren der Bienen

Mit der Sonderausstellung «Wunderwelt der Bienen» ermöglicht das Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld bis und mit dem 10. September 2017 ­tiefe Einblicke in die Welt der Honig- und Wildbienen. Die Ausstellung ist vom Bündner Naturmuseum produziert worden und erfreut sich bereits vor der Eröffnung grosser Beliebtheit bei der für ein Naturmuseum relevanten Zielgruppe: «Rund 40 Lehrerinnen und Lehrer haben sich für unsere Infoveranstaltung angemeldet; wir können also davon ausgehen, dass die Ausstellung von vielen Thurgauer Schulklassen besucht wird», sagt Museumsdirektor Hannes Geisser. Mehr …

St. Galler Tagblatt, 12. April 2017

erstellt am

Bienenköniginnen entstehen nicht durch das Protein Royalactin

Bienenköniginnen werden nicht durch besondere Proteine im Larvenstadium gebildet. Dies gilt auch für das Protein Royalactin, das 2011 in einer Aufsehen erregenden Studie fälschlicherweise als «Königinnen-Faktor» identifiziert wurde. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von Forschern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die in der international renommierten Fachzeitschrift «Nature» publiziert wurde. Mehr …

mellifera.ch; 26. Januar 2017

erstellt am

Flexibel wie ein Bienenvolk

In seinem neuen Buch fordert Dieter Schürer mehr Flexibilität in Unternehmen. Als Vorbild dienen dem Hobby-Imker seine Bienenvölker. Denn die Insekten seien viel flexibler als Menschen.

Thurgauer Zeitung; 13. Januar 2017
erstellt am

Und diese Biene, die ich meine . . .

Am Samstag wurde sie eröffnet, die neue Wechselausstellung «Wunderwelt der Bienen» im Naturmuseum. Bis Ende März ist sie in Winterthur zu Gast. Konzipiert hat sie das Bündner Naturmuseum. Die Biologin Sabrina Schnurrenberger, welche die Ausstellung mitkonzipiert hat, hat mittlerweile selbst ins Naturmuseum Winterthur gewechselt. Lesen Sie mehr.

Der Landbote; 15.11.2016