Geschrieben am

Bienenköniginnen entstehen nicht durch das Protein Royalactin

Bienenköniginnen werden nicht durch besondere Proteine im Larvenstadium gebildet. Dies gilt auch für das Protein Royalactin, das 2011 in einer Aufsehen erregenden Studie fälschlicherweise als «Königinnen-Faktor» identifiziert wurde. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von Forschern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die in der international renommierten Fachzeitschrift «Nature» publiziert wurde. Mehr …

mellifera.ch; 26. Januar 2017

Geschrieben am

Flexibel wie ein Bienenvolk

In seinem neuen Buch fordert Dieter Schürer mehr Flexibilität in Unternehmen. Als Vorbild dienen dem Hobby-Imker seine Bienenvölker. Denn die Insekten seien viel flexibler als Menschen.

Thurgauer Zeitung; 13. Januar 2017
Geschrieben am

Und diese Biene, die ich meine . . .

Am Samstag wurde sie eröffnet, die neue Wechselausstellung «Wunderwelt der Bienen» im Naturmuseum. Bis Ende März ist sie in Winterthur zu Gast. Konzipiert hat sie das Bündner Naturmuseum. Die Biologin Sabrina Schnurrenberger, welche die Ausstellung mitkonzipiert hat, hat mittlerweile selbst ins Naturmuseum Winterthur gewechselt. Lesen Sie mehr.

Der Landbote; 15.11.2016

Geschrieben am

Drastischer Rückgang bei Wildbienen und anderen Insekten

Die extremen Rückgänge bei Insekten, insbesondere bei Wildbienen, wollten Wissenschaftler bei einer gemeinsamen Biologen-Fachtagung des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart und der Universität Hohenheim nicht mehr hinnehmen. In einer Resolution stellen sie deutliche Forderungen an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, um den dramatischen Schwund zu stoppen. Mehr …

taspo.de; 10. November 2016

Geschrieben am

Öko-Test warnt vor Glyphosat und Gentechnik

Öko-Test hat Honig getestet, und das Ergebnis zeigt: Sowohl Bio-Honig als auch konventionell hergestellter kann mit Glyphosat und Gentechnik belastet sein. Immerhin acht von 20 Marken sind empfehlenswert.

Honig ist ein seit Jahrtausenden bekanntes Süßungsmittel. Weil es ein natürliches Produkt ist und die Bienen sich bei ihrer Blumenwahl nicht lenken lassen, gibt es aber immer wieder Probleme mit Rückständen von Pestiziden und Rückständen von gentechnisch veränderten Pollen im Honig. Lesen sie mehr:

von 

Geschrieben am

Warum man (noch) nicht um die Bienen bangen muss

In den USA stehen Bienen nun zum ersten Mal auf der Liste der bedrohten Tierarten – allerdings nur eine bestimmte Art, die auf Hawaii lebt. Den restlichen US-Bienen geht es eigentlich ganz gut und das trifft auch auf die europäische Verwandtschaft zu.

Die Meldung, dass in den USA eine spezielle Bienenart bedroht ist, hat zunächst für Aufregung gesorgt. Dabei ist in der Bekanntgabe des „United States Fish and Wildlife Service“ – einer US-Behörde zur Erhaltung der Natur und Artenvielfalt – nicht die Rede von der Honigbiene.  Erfahren Sie mehr.

News.at;  von Carina Pachner

 

 

 

Geschrieben am

Bienen können lernen und lehren

Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben bewiesen, dass auch Bienen lernen und lehren können. Ihnen ist es gelungen, die Insekten so zu trainieren, dass sie an einer Schnur ziehen, um an Futter zu kommen. Und noch erstaunlicher: Offenbar sind die Bienen in der Lage, das Gelernte an andere Bienen weiterzugeben. Mehr …

Frankfurter Allgemeine, 06. Oktober 2016

Geschrieben am

Die Dunkle Biene ist robust, haushälterisch und flugstark

Die Dunkle Biene hat sich als einzige einheimische Honigbiene der Alpennordseite perfekt an unser Klima angepasst: Sie fliegt auch bei tiefen Temperaturen sowie schlechtem Wetter und hält ihr Brutnest ökonomisch klein. Zusammengefasst: Die Apis mellifera mellifera ist sehr robust, haushälterisch und flugstark.

Seit Tausenden von Jahren lebt die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) in einer «ökologischen Kampfzone», wie es der Bienenforscher Friedrich Ruttner beschreibt. Nördlich ihres Verbreitungsgebietes bis zum 60. Breitengrad (bei Stockholm) können Bienenvölker nicht existieren. Erfahren Sie mehr …

mellifera.ch; 

Geschrieben am

«Die Frage der Bienen»

«Die Frage der Bienen» heisst der neue Dokumentarfilm von «Netz Natur». Was würde eine Biene den Menschen fragen, wenn es um ihr Überleben geht? Und welche Fragen müssen wir uns im Hinblick auf die Bienen selbst stellen? Die Antworten gibt der Biologe Andreas Moser im neuen Dokfilm, der am 21. September 2016 im Schweizer Fernsehen SRF 1 und später auch in 3sat ausgestrahlt wird. Der Trailer