Geschrieben am

Starben tausende Bienen wegen Zoff unter Imkern?

Der Verein Bee Best Friends setzt sich für naturnahe Bienenhaltung ein und gibt auch Kurse. Dies kommt nicht bei allen gut an. Nun wurden mehrere Bienenstöcke zerstört.

„Im ersten Moment war ich schockiert», erzählt Imker Rüdiger Junghans auf Anfrage von 20 Minuten. Unbekannte haben kürzlich acht seiner Bienenstöcke zerstört.“ Mehr …

20Minuten; 17. März 2017

 

Geschrieben am

Imker kippen tote Bienen vor Firmensitz von Bayer

Brandenburger Bauern und Imker haben am Mittwoch vor dem Berliner Sitz des Chemiekonzerns Bayer gegen die Fusion mit dem Saatguthersteller Monsanto demonstriert. Dabei wurden Tausende tote Bienen aus Eimern auf den Bürgersteig gekippt. Mit der Aktion wollten Imker auf das verheerende Bienensterben aufmerksam machen, das nach ihrer Auffassung durch den großflächigen Einsatz von Pestiziden verursacht wird. Landwirte kritisierten eine zunehmende Marktkonzentration auf dem Agrarsektor. Die Veranstalter sprachen von rund 50 Teilnehmern. Erfahren Sie mehr.

märkischeonlinezeitung; 18. Januar 2017

Geschrieben am

Gisele Bündchen: Das ist ihr ungewöhnliches Hobby!

Wer hätte das gedacht? Supermodel Gisele Bündchen und ihre Familie haben sich ein neues Hobby zugelegt. Kleiner Tipp: Es involviert Bienen!

Gisele Bündchen und Ehemann Tom Brady (39) sind ständig darum bemüht, ihren Kindern Lake (3 1/2) und Benjamin Rein (6 1/2) ein gesundes Umweltbewusstsein beizubringen. Zum Essen kommt nur frisches Gemüse aus dem eigenen Garten auf den Tisch, und neuerdings produziert die gesamte Familie auch ihren eigenen Honig. mehr …

Bunte.de; 22. November 2016

Geschrieben am

Erfinder der „Bienensauna“ erhält Innovationspreis

Mit einer Art „Bienensauna“ wollen Imker künftig die Varroa-Milbe bekämpfen. Der Schädling ist einer der Hauptverursacher des Bienensterbens. Der Erfinder der Methode, Richard Rossa, wird heute in Muhr am See (Landkreis Weißenburg-Gunzhausen) mit dem Innovationspreis der Aktion „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Die „Bienensauna“ erwärme den Bienenstock, da die Varroa-Milbe ab einer Temperatur von 37 Grad Celsius sterbe, erklärt Rossa seine Erfindung. Die Bienen werden bei der Behandlung nicht geschädigt – stattdessen entspannen sie sich und sammeln Kraft. „Die Behandlung ist wie ein Reset, eine richtige Verschnaufpause“, sagt Rossa. Bisher konnte er die „Bienensauna“ 400 Mal verkaufen.
Quelle: www.wetter.de; 24. September 2016

Geschrieben am

Honig aus dem eigenen Garten

Die Zahl der Imkerinnen und Imker in Bern steigt. Derzeit halten auf Stadtboden rund 90 Personen Bienenvölker. Neuimker sind von ihrem Hobby begeistert.

In der Stadt Bern sieht man immer mehr gelbe Kästen. Nein, es sind nicht Briefkästen der Post, die Kästen stehen auf Balkonen, in Gärten und auf Wiesen und sind von Bienen bewohnt.  Mehr …

Quelle: der bund; 24.05.2016, 07:49 Uhr

Geschrieben am

Honig macht nicht reich, aber glücklich!

Der Bienenzüchterverein Muri und Umgebung besteht seit 125 Jahren und hat keine Nachwuchssorgen.