Geschrieben am

Bienen schwitzen sich gesund

Monokulturen und Insektizide machen den Bienen das Leben schwer. Zudem tötet die Varroamilbe viele Völker. Von Ingenieur Richard Rossa erfuhren Imker, wie man das Bienensterben mit Wärme verhindert.

«So riecht die Königin. Ein Geruch, den man sich merken muss», sagt Richard Rossa. «Während der dreistündigen Wärmebehandlung hat sie Hormone ausgeschüttet und riecht noch intensiver», erklärt der Bienensauna-Erfinder und Imker anlässlich einer Infoveranstaltung bei den Bienenstöcken von Christoph Surbeck in Weerswilen. Rossa nimmt eine Handvoll Bienen aus einem Stock heraus und demonstriert, dass sich die Tiere nach der Behandlung friedlich verhalten und sie nur ein Ziel haben: Sie wollen zur Königin. Der Bienenfachmann entfernt die Sauna mit ihren Hitzeplatten und Ventilatoren und zeigt mit dem Finger einige abgestorbene Varroamilben.

Drei Fliegen mit einer Klappe

Viele Imker stehen der Bienensauna immer noch kritisch gegenüber und bevorzugen die bisherige Methode. Bienensauna-Erfinder Richard Rossa ist aber überzeugt von den drei wichtigsten Vorteilen seiner Entwicklung: Die Varroamilbe wird vernichtet, die Bienen können sich richtig erholen und der Infektionskreislauf wird unterbrochen.

Lesen Sie mehr!

thurgauerzeitung; 30. Juli 2017

Links:

bienensauna.de

Live-Vorführungen

SA 05. August,
ab 15 Uhr
8933 Maschwanden
SA 19. August,
ab 13 Uhr
2416 Les Brenets
Geschrieben am

Honig-Dieb muss ein Profi gewesen sein

Im Wald zwischen Königswiesen und Hausen hat ein Dieb mehr als 30 Kilo Honig gestohlen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Unterbrunn/Hausen – Wer macht denn so was? Am vergangenen Dienstag hat Hans Wilhelm Knape (58) zwei gefüllte Bienen-Waben-Stöcke für die Honig-Ernte vorbereitet. Als der Imker aus Hausen zwei Tage später zu seinen versteckt gelegenen Bienen-Stöcken zwischen Königswiesen und Hausen kam, waren die beiden Zargen leer. Erfahren Sie mehr.

merkur.de; 10. Juli 2017
Geschrieben am

Starben tausende Bienen wegen Zoff unter Imkern?

Der Verein Bee Best Friends setzt sich für naturnahe Bienenhaltung ein und gibt auch Kurse. Dies kommt nicht bei allen gut an. Nun wurden mehrere Bienenstöcke zerstört.

„Im ersten Moment war ich schockiert», erzählt Imker Rüdiger Junghans auf Anfrage von 20 Minuten. Unbekannte haben kürzlich acht seiner Bienenstöcke zerstört.“ Mehr …

20Minuten; 17. März 2017

 

Geschrieben am

Imker kippen tote Bienen vor Firmensitz von Bayer

Brandenburger Bauern und Imker haben am Mittwoch vor dem Berliner Sitz des Chemiekonzerns Bayer gegen die Fusion mit dem Saatguthersteller Monsanto demonstriert. Dabei wurden Tausende tote Bienen aus Eimern auf den Bürgersteig gekippt. Mit der Aktion wollten Imker auf das verheerende Bienensterben aufmerksam machen, das nach ihrer Auffassung durch den großflächigen Einsatz von Pestiziden verursacht wird. Landwirte kritisierten eine zunehmende Marktkonzentration auf dem Agrarsektor. Die Veranstalter sprachen von rund 50 Teilnehmern. Erfahren Sie mehr.

märkischeonlinezeitung; 18. Januar 2017

Geschrieben am

Gisele Bündchen: Das ist ihr ungewöhnliches Hobby!

Wer hätte das gedacht? Supermodel Gisele Bündchen und ihre Familie haben sich ein neues Hobby zugelegt. Kleiner Tipp: Es involviert Bienen!

Gisele Bündchen und Ehemann Tom Brady (39) sind ständig darum bemüht, ihren Kindern Lake (3 1/2) und Benjamin Rein (6 1/2) ein gesundes Umweltbewusstsein beizubringen. Zum Essen kommt nur frisches Gemüse aus dem eigenen Garten auf den Tisch, und neuerdings produziert die gesamte Familie auch ihren eigenen Honig. mehr …

Bunte.de; 22. November 2016

Geschrieben am

Erfinder der „Bienensauna“ erhält Innovationspreis

Mit einer Art „Bienensauna“ wollen Imker künftig die Varroa-Milbe bekämpfen. Der Schädling ist einer der Hauptverursacher des Bienensterbens. Der Erfinder der Methode, Richard Rossa, wird heute in Muhr am See (Landkreis Weißenburg-Gunzhausen) mit dem Innovationspreis der Aktion „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Die „Bienensauna“ erwärme den Bienenstock, da die Varroa-Milbe ab einer Temperatur von 37 Grad Celsius sterbe, erklärt Rossa seine Erfindung. Die Bienen werden bei der Behandlung nicht geschädigt – stattdessen entspannen sie sich und sammeln Kraft. „Die Behandlung ist wie ein Reset, eine richtige Verschnaufpause“, sagt Rossa. Bisher konnte er die „Bienensauna“ 400 Mal verkaufen.
Quelle: www.wetter.de; 24. September 2016