Geschrieben am

Pfeffernüsse, von denen schon Goethe schwärmte

Während Goethe für die Offenbacher Pfeffernüsse schwärmte und sich die „anmutigen Süßigkeiten“ nach Weimar schicken ließ, warnten die Gebrüder Grimm ihre Schwester Charlotte vor dem übermäßigen Verzehr: „Von den Pfeffernüssen esse nicht zu viel, sie sollen zu sehr erhitzen!“ Einige der Zutaten wie Muskatnuss und Kardamom galten als aphrodisierend und anregend. Seit dem 18. Jahrhundert war Offenbach für seine Pfeffernüsse berühmt; bis in die 1980er Jahre wurden sie bei Staatsempfängen als „Hessische Spezialität“ serviert. Dann geriet das Traditionsgebäck in Vergessenheit. Lesen Sie mehr.

Frankfurter Rundschau; 1. November 2017

Geschrieben am

Nach diesem Essen schlafen Sie besser

Wir schlafen, wie wir essen. Denn welche Mahlzeiten wir wann zu uns nehmen, beeinflusst, wie müde und fit wir uns fühlen.

Was übrigens unsere Grossmütter schon seit langer Zeit wussten, verstehen heute auch die Wissenschaftler. Eine warme Milch mit Honig vor dem ins Bett gehen kann uns einen schnelleren Schlaf schenken. Die Milch enthält vermehrt Tryptophan, die Vorstufe des Entspannungsmelders im Hirn Serotonin. Mit ein wenig Honig gemischt gelangt das Tryptophan schneller über die Blut – Hirnschranke ins Zielgebiet und wir schlafen besser ein. mehr

20minuten.ch; 14. Oktober 2017

Geschrieben am

Honig ist mit Pestiziden verseucht

75 Prozent aller Honige weltweit enthalten mindestens ein Pestizid. Das hat eine Studie der Schweizer Universität von Neuenburg ergeben. Die Neonicotinoide gelangen über den von Bienen gesammelten Pollen und Nektar in den Honig. Die gemessenen Konzentrationen sind zwar nicht für den Menschen schädlich, aber für die Honigbienen:

“Wir wissen zum Beispiel, dass diese Chemikalien das Gehirn des Insekts angreifen. Sie stören ihre Lernfähigkeit und ihren Orientierungssinn, was für eine Biene wirklich wichtig ist. Honigbienen müssen ihren Weg zu und von den Blumenblättern und zurück in ihren Stock finden. Wenn sich Bienen verirren, sind sie so gut wie tot. Bei niedrigen Konzentrationen bringen die Chemikalien das Immunsystem der Honigbiene durcheinander, sodass sie sich mit Krankheiten infizieren”, sagt Professor David Goulson von der University of Sussex. lesen Sie mehr

euronews: 2017/10/06

 

Geschrieben am

Wie Gott die Menschen in Krisenzeiten versorgt

Am Erntedankfest kommen Himmel und Erde zusammen. Aber wovon leben wir eigentlich, wenn es knüppeldick kommt? Gott hat in Krisenzeiten für die Menschen vorgesorgt.

Erntedankfest.

Seit meiner Kindheit eines der schönsten Feste im Kirchenjahr. Ein prall gefüllter, knackig-frischer und herb-süßlich duftender Bio-Altar betört unsere Sinne im Farbenrausch und provoziert die Speichelproduktion so heftig, dass man das AMEN des Predigers herbeisehnt. So appetitlich kann Kirche sein. Ich habe mich hinterher immer gefragt, wer dieses geweihte Grünzeug verzehrt. Der Pfarrer wahrscheinlich. Mehr …

pro, Christliches Medienmagazin; 30. September 2017

Geschrieben am

Darf Mozzarella im Handgepäck mitfliegen?

Unsere Abreise in die Sommerferien war von einem grossen Ärger getrübt. Bei der Handgepäckkontrolle am Flughafen Zürich nahm uns das Per­sonal nicht nur eine angebrochene 2-Deziliter-Flasche Sonnencreme ab, sondern auch diverse Lebensmittel. So etwa einen Mozzarella und je ein Glas Honig und Konfitüre, die wir als Geschenke für Freunde mitnehmen wollten. Als Begründung sagte man uns, es handle sich um Flüssigkeiten, die nur beschränkt im Handgepäck mitgenommen werden dürften. Es ist uns bewusst, dass für echte Flüssigkeiten wie Getränke, Rasierwasser oder Insektenschutzmittel Einschränkungen gelten – aber für Mozzarella?  Mehr …

Tagesanzeiger; 04.09.2017

Geschrieben am

Honig als Wundermittel

Wer täglich zwei Esslöffel Honig zu sich nimmt, bleibt gesund, schlank und fit bis ins hohe Alter. So lautet die Quintessenz der Ernährungswissenschaftlerin Renate Frank aus Roseburg in der Nähe von Mölln. In einem gut anderthalbstündigen Vortrag veranschaulichte sie am vergangenen Samstag rund dreißig Zuhörern die vielen Vorteile, die Honig als Lebensmittel bietet. Mehr …

Hagenower Kreisblatt: 4. April 2017

Geschrieben am

Warum diese 10 Lebensmittel viel länger haltbar sind als draufsteht

Wer sich strikt an das Mindesthaltbarkeitsdatum hält, wirft oft viel mehr weg als nötig. Warum Sie einige Lebensmittel deutlich länger als angegeben verwenden können und wie Sie herausfinden, ob etwas noch haltbar ist oder nicht.

Wie unter anderem die NZZ berichtet, werden in Schweizer Privathaushalten jährlich 2 etwa Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Darunter sind oft auch Dinge, die eigentlich noch gut wären. Denn nicht immer, wenn das Mindeshaltbarkeitsdatum überschritten ist, muss das Essen auch gleich in die Tonne. Lesen Sie mehr.

nachhaltigleben; 18.11.2016

Geschrieben am

Honigernte 2016

Ganz schlechte Ernte: Nach Weihnachten droht ein Honig-Engpass

In diesem Jahr gab es vor allem im Sommer zu wenig Honig. Nach Weihnachten könnte es deshalb zu einem Engpass kommen.

Die diesjährige Sommerhonigernte ist im Vergleich zur Frühlingsernte und zu den vorherigen Jahren eher schlecht ausgefallen. Nachfragebedingt könnte es daher nach der Weihnachtszeit zu einem Schweizer Honig-Engpass kommen.

Dieses Jahr konnten schweizweit lediglich 6,2 kg pro Volk Sommerhonig geerntet werden: 1,3 kg weniger als im bisweilen schlechtesten Jahr 2014 und gut 5 kg weniger als im Durchschnitt. Gerade aufgrund der unmittelbaren Wetterabhängigkeit ist die Honigernte starken Schwankungen ausgesetzt. mehr …

solothurnerzeitung; 7.11.2016

 

Geschrieben am

Fünf sexy Grill-Desserts

Wie beschliesst man einen Grillabend? Mit Süssem vom Rost und aus der Glut natürlich!

Und so gehts: Die Ananasfilets marinieren Sie in 3 EL Honig, 1 EL Orangensaft und 1/2 TL schwarzem Pfeffer aus der Mühle. Zum Schluss kommen die Filets für 4 Minuten pro Seite auf den gut gesäuberten und eingeölten Grillrost. Achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist und nichts anbrennt. lesen Sie mehr

20minuten; 17. August 2016