Geschrieben am

Starben tausende Bienen wegen Zoff unter Imkern?

Der Verein Bee Best Friends setzt sich für naturnahe Bienenhaltung ein und gibt auch Kurse. Dies kommt nicht bei allen gut an. Nun wurden mehrere Bienenstöcke zerstört.

„Im ersten Moment war ich schockiert», erzählt Imker Rüdiger Junghans auf Anfrage von 20 Minuten. Unbekannte haben kürzlich acht seiner Bienenstöcke zerstört.“ Mehr …

20Minuten; 17. März 2017

 

Geschrieben am

Bienenköniginnen entstehen nicht durch das Protein Royalactin

Bienenköniginnen werden nicht durch besondere Proteine im Larvenstadium gebildet. Dies gilt auch für das Protein Royalactin, das 2011 in einer Aufsehen erregenden Studie fälschlicherweise als «Königinnen-Faktor» identifiziert wurde. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von Forschern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die in der international renommierten Fachzeitschrift «Nature» publiziert wurde. Mehr …

mellifera.ch; 26. Januar 2017

Geschrieben am

Kanton St.Gallen verschärft Kontrolle von Bienen-Importen

Im Kanton St.Gallen werden unbewilligte Importe von Kunstschwärmen neu rigoros geahndet. «Der Importeur muss mit Auflagen und Verwaltungskosten rechnen», schreibt das St.Galler Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (AVSV). Gewarnt wird zudem vor dem Schmuggel von Bienenköniginnen in die Schweiz, sogenannten «Hosensack-Importen». Mehr

mellifera.ch; 27. Januar 2017

Geschrieben am

Keine Bienen, keine Blumen, keine Freude: Kampagne für Wildbienen-Häuschen

Serviceplan Suisse lanciert eine Kampagne für Wildbiene + Partner.

Spätestens seit dem preisgekrönten Dokumentarfilm «More than honey» des Schweizer Filmemachers Markus Imhoof ist das Bienensterben in aller Munde. Mit ihrem Produkt BeeHome beweist der Serviceplan-Neukunde Wildbiene + Partner, wie einfach es ist, etwas dagegen zu tun. So trägt jeder, der ein Wildbienen-Häuschen inklusive Startpopulation im Garten oder auf dem Balkon anbringt, aktiv zur Vermehrung der harmlosen, aber sehr wichtigen Tiere bei und unterstützt die Bestäubung der Natur. Lesen Sie mehr …

Werbewoche.ch; 25. Januar 2017

Geschrieben am

Witziger Buchtipp: Bienen

Ein witziges Buch für grosse und kleine Bienenfreunde, mit bunten, grossformatigen Bildtafeln und vielen erstaunlichen Informationen zur Geschichte von Mensch und Honigbiene.

Willkommen im Reich der Bienen! Hier können wir die fleissigen Insekten aus der Nähe betrachten, in einen Bienenstock schauen und alles über das Imkern erfahren. Wer bei Bienen nur an den leckeren Honig denkt, wird staunen! Denn wer hätte gewusst, dass es Bienen schon seit den Dinosauriern gibt? Was es mit dem Bienentanz auf sich hat? Oder warum es ohne die Bienen weniger Äpfel gäbe? Ein wunderbar witziges Buch für grosse und kleine Bienenfreunde, das mit seinen fröhlich bunten, grossformatigen Bildtafeln und vielen erstaunlichen Informationen die Geschichte von Mensch und Honigbiene erzählt. Erfahren Sie mehr.

barfi.ch: 7. November 2016

Geschrieben am

Flexibel wie ein Bienenvolk

In seinem neuen Buch fordert Dieter Schürer mehr Flexibilität in Unternehmen. Als Vorbild dienen dem Hobby-Imker seine Bienenvölker. Denn die Insekten seien viel flexibler als Menschen.

Thurgauer Zeitung; 13. Januar 2017
Geschrieben am

„Bienen sind kleine 3D-Drucker“

„Bienen sind eigentlich kleine 3D-Drucker. Sie produzieren das Material mit ihrem eigenen Körper und bauen damit die Waben“, erzählt Mayr. Aus Drüsen schwitzen die Tiere das dafür erforderliche Wachs aus. „Obwohl sie keinen Bauplan haben, entsteht immer wieder die gleiche Form. Die Ecken der Waben haben sogar exakt den selben Winkel.“ mehr …

Video zu den 3D-Druck-Experimenten

Merkur.de; 14. Januar 2016

 

 

Geschrieben am

Bienen produzieren in Städten mehr Honig

Lieber Gärten statt Wiesen: Bienen finden in Städten mehr Nahrung, sie sind dort produktiver als auf dem Land. Hauptursache für den Unterschied ist die Landwirtschaft.
Städte bieten Bienen bessere Bedingungen als landwirtschaftliche Felder und Wiesen. Das zeigt eine Studie, die Experten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen erstellt haben.

Die Analyse offenbare, dass Bienenvölker in Städten höhere Honigerträge erwirtschafteten als Landvölker, heißt es in der Studie.

In den zwei größten deutschen Städten etwa sind Bienen erheblich produktiver als anderswo: In Berlin wurden der Studie zufolge bis zu 47 Kilogramm Honig pro Volk produziert, in Hamburg sind es 40 Kilogramm – der Durchschnitt in Deutschland liege pro Jahr und Volk hingegen lediglich bei 30 Kilogramm. Mehr …

spiegelonline; 2. Januar 2017