Geschrieben am

Ein Wildbienenhotel allein nützt nichts

Wildbienen sterben oft wegen Unter- oder Fehlernährung. Private Pollen-Tankstellen sollen sie retten.

Es braucht nur sechs Spatenstiche, und schon entsteht ein Blumenziegel, der das Leben einer Wildbiene verlängert. Die wabenförmige Blumeninsel lässt sich bequem im Garten in die Erde oder auf dem Balkon in einen Topf einsetzen. Ein Ziegel umfasst zehn Wildblumen – das liebste Futter der Wildbienen.

Schweizer Naturschützer und Gärtnereien wollen die Erhaltung der Bienen fördern. Sie bieten nun auch vermehrt Methoden für das eigene Heim. Die Wildbienen suchen – oft auch in städtischen Gebieten – über Kilometer nach geeigneten Nistplätzen und Futterpflanzen. Ohne Nahrung überleben die Bienen jedoch nicht lange, schon nach wenigen Kilometern ohne Futter hat es sich für die Bienen ausgesummt. Um dem entgegenzuwirken, hat die Gärtnerei von Daniel Labhart aus Schafisheim in Zusammenarbeit mit den Wildbienenschützern von wildBee.ch den Wildbienen-Ziegel entwickelt.

lesen Sie mehr

Basellanschaftliche Zeitung; 7. Juni 2017